Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Winterdienst in Hessen ist bereit

In einer Pressemitteilung erklärt Hessen Mobil, dass ihre Straßenmeistereien trotz der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie auf den Winter vorbereitet sind.

Winterdienst auf der Autobahn – stock.adobe.com Die Corona-Pandemie stellt auch neue Anforderungen an den Winterdienst. Zum einen sei die Verkehrslage in den nächsten Monaten schwer einzuschätzen, besonders während des Lockdowns. Zudem müsse nicht nur die Sicherheit auf den Straßen gewährleistet werden, sondern auch die der Mitarbeitenden. Aus diesem Grund wurden die Arbeitsprozesse angepasst, sodass Mitarbeitenden nur noch in festen Kleingruppen arbeiten.

Geringerer Salzverbrauch durch frühzeitiges Streuen


Der Präsident von Hessen Mobil, Professor Gerd Riegelhuth, betont, dass die Salzlager voll seien. Trotzdem solle frühzeitiges Streuen nicht nur die Verkehrssicherheit erhalten, sondern durch einen geringeren Salzverbrauch auch die Umwelt schonen. Für eine effiziente Verteilung nutzt Hessen Mobil eine computergesteuerte Streutechnik und spezielles Feuchtsalz, von dem kleinere Mengen ausreichen.

Autobahnzuständig ändert sich am 1. Januar


Ab dem 1. Januar übernimmt die bundeseigene Autobahn GmbH die Zuständigkeit für den Winterdienst auf hessischen Autobahnen. Hessen Mobil ist jedoch weiterhin für das rund 15.200 Kilometer lange Bundes-, Landes- und Kreisstraßennetz zuständig. An der Übergabe der Autobahnzuständigkeit werde seit Monaten gearbeitet. Der Übergang werde deshalb kaum zu spüren sein, wie Professor Riegelhuth versichert.

Pressemitteilung Hessen Mobil

Zurück